Sie sind hier: Aktuelles » 

Jetzt spenden!

Spenden Sie online, für Projekte oder über den üblichen Bankweg.

09.03.2018: „i-Tüpfelchen“ der Angebote für Senioren

Koffer packen und mit dem DRK verreisen – Seniorenreisen feiert 20-jähriges Bestehen

Anerkennung für das Team der DRK-Seniorenreisen: Organisatorin Iris Dohmen (Mitte) mit Reisebegleiterinnen Anneliese Weber, Helga Sattler, Heidi Blitz, Gaby Staudt-Fach, Karin Hentschel, Petra Schreck (v.l.n.r.). (Foto: A. Runge / DRK Darmstadt)

Iris Dohmen (rechts) erhielt viel Dank vom Präsidenten des DRK Darmstadt, Dr. Gregor Wehner (links), sowie von Geschäftsführer Jürgen Frohnert (Mit-te) für die Organisation aller Reisen seit fast 20 Jahren. (Foto: A. Runge / DRK Darmstadt)

Er war gut besucht, der Festsaal des DRK-Seniorenzentrums Fiedlersee. 70 Seniorinnen und Senioren waren am 7. März gekommen, um bei einem unterhaltsamen Programm das 20-jährige Bestehen der Seniorenreisen des DRK Darmstadt zu feiern. Es gab Kaffee und Kuchen sowie eine kurzweilige Tanzeinlage der DRK-Tanzgruppe. Begrüßt wurden die Gäste von Iris Dohmen, die seit Anfang an als treibende Kraft die DRK-Servicereisen organisiert und koordiniert. Die betreuten Reisen sind für sie das „i-Tüpfelchen“ – wie sie sagte – der vielseitigen Angebote für Senioren. „Ohne den hohen Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie den Reisebegleiterinnen, wären die Seniorenreisen gar nicht möglich. Ich möchte mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken“, sagte Iris Dohmen, bevor der Präsident des DRK Darmstadt, Dr. Gregor Wehner, seinerseits allen für die großartige Unterstützung dankte: „Wir wissen, wie viel Energie und Kraft Frau Dohmen und die ehrenamtlichen Helfer all die Jahre in die Organisation und Koordination der Reisen stecken und rund um die Uhr zur Verfügung stehen, falls Hilfe benötigt wird.“

Auch mit 98 geht‘s noch auf Reisen

Viele der Festgäste sind bereits mit dem betreuten Reiseangebot des DRK Darmstadt in den Urlaub gefahren. Ursula Liske hält mit insgesamt 33 DRK-Reisen den Rekord. Mit 93 Jahren zählt sie zu den älteren Reisegästen. Die Altersspanne der Teilnehmenden – mehrheitlich Frauen – reicht von etwa 70 bis circa 95 Jahren. Die jemals älteste Teilnehmerin war 98 Jahre alt.

Dieses Jahr fährt Ursula Liske zum 15. Mal nach Bad Füssing. Die aktive Dame, die nach einem Schlaganfall einen Rollator nutzt und ihre Wohnung sonst nicht mehr allein verlassen kann findet, dass eine Reise nicht besser organisiert sein könnte. „Ich kann das Angebot nur weiterempfehlen.“ Auch in den Fällen, in denen sie vor Ort auf medizinische Hilfe angewiesen war, konnte sie dank der 24-Stunden-Bereitschaft der DRK-Reisebegleiterinnen sehr schnell ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Hilfe im Urlaub in allen Bereichen

Diesen Rund-um-die-Uhr-Service bieten insgesamt sechs ehrenamtlich tätige Reisebegleiterinnen. In der Regel wird eine Fahrt von zwei Begleiterinnen geführt. Sie bieten Hilfe in allen Bereichen: zum Beispiel auch beim Check-in bei Flugreisen. Fehlt jemand beim Frühstück, wird schnell nachgefragt, ob alles in Ordnung ist. Darüber hinaus organisieren sie Ausflüge, qualifizierte Bewegungsangebote oder abendliche Spiel- oder Tanzrunden. Man habe schon Lob von einer 94-Jährigen bekommen, die in der Hoteldisco Foxtrott tanzen gelernt hat.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sind Herz und Seele des DRK-Reiseservices. „Zeit für sich selbst bleibt bei den Seniorenreisen kaum. Manchmal ist es auch anstrengend. Aber wir bekommen von den Teilnehmern auch sehr viel zurück“, stellt Begleiterin Anneliese Weber stellvertretend für ihre Kolleginnen fest. Sie ist seit 14 Jahren dabei und damit die eh-renamtliche DRK-Mitarbeiterin, die am längsten in diesem Bereich aktiv ist.

Erprobtes Sicherheitsnetz im Hintergrund

Die DRK-Seniorenreisen zeichnen sich durch ihren besonders umfassenden Service aus: ein Vorbereitungstreffen, Abhol- und Gepäckservice von und bis zur Wohnung sowie Unterstützung bei Reiseformalitäten gehören dazu. Auf persönlichen Wunsch erhalten die Kunden auch Hilfe beim Koffer packen. Sollte es vor Ort zu Gesundheitsproblemen kommen, können die Teilnehmenden auf die Begleitung zum Arzt oder ins Krankenhaus zurückgreifen. Für diesen Fall füllt jeder Teilnehmende einen freiwilligen Fragebogen aus, der alle wichtigen medizinischen Informationen des Gastes erfasst. Eine Altersbeschränkung für die Teilnahme an den Seniorenreisen besteht nicht. Selbst Pflegebedürftigkeit oder die Notwendigkeit von Dialyse schließen bei bestimmten Destinationen eine Teilnahme nicht aus. Hierbei wird allerdings zur Rücksprache mit dem Arzt am Wohnort bzw. ausführliche Vorgespräche mit den DRK-Organisatoren geraten. Die DRK-Reisebetreuer selbst können keine Pflegeaufgaben übernehmen. Bei der Auswahl aller Hotels achtet das DRK grundsätzlich neben hohem Komfort und sehr guten Wellnessangeboten auf Barrierefreiheit.

Nur noch Wenige in Hessen bieten Servicereisen an

Hessenweit zählt der DRK Kreisverband Darmstadt zu den nur noch wenigen gemeinnützigen Einrichtungen, die überhaupt noch Servicereisen für Senioren anbieten. Das Reiseangebot setzt einen hohen personellen Aufwand voraus und wird erst durch den Einsatz ehrenamtlich Mitarbeitender, wie der Reisebegleiter, möglich. Zum treuen Kundenkreis zählen auch viele Menschen aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, aber z. B. auch dem weiter entfernten Vogelsberg. Einige sind schon seit 20 Jahren dabei – also von Anfang an.

Die Feier im DRK-Seniorenzentrum Fiedlersee stand unter dem Motto „Zwei Jahrzehnte Reisen mit Herz & Sicherheit“. Ebenso titelt die Broschüre mit dem aktuellen Reiseprogramm. Es verzeichnet Ziele wie Ludwigsburg, Timmendorfer Strand oder Mallorca – Reisen, für die derzeit noch Plätze frei sind. Interessenten, die mehr über die DRK-Servicereisen erfahren möchten, können an Iris Dohmen wenden, Telefon: 06151-3606-625, erreichbar dienstags, donnerstags und freitags von 8 bis 16 Uhr. Die Broschüre ist über sie erhältlich oder auch online abrufbar.

 

Pressemeldung und Bilddaten zum Download:

9. März 2018 09:42 Uhr. Alter: 285 Tage